Augustdorfer Soldaten in Afghanistan

Thorsten Engelhardt (LIPPISCHE LANDESZEITUNG) schilderte in der Informations- und Diskussionsveranstaltung des Arbeitskreises “Jugend und Politik” und des SPD-Ortsvereins seine bedrückenden Erlebnisse während einer Journalistenreise nach Afghanistan in die verschiedenen Bundeswehrstandorte und nach Kabul. Er traf dort im Jahre 2008 viele Soldaten aus Augustdorf. Kurz vor einer geplanten Fahrt der Journalisten in das Umland war es zu einem Anschlag gekommen, bei dem ein deutscher Hauptfeldwebel ums Leben kam und zwei weitere Soldaten schwer verletzt wurden.

Thorsten Engelwaldt konnte die Trauer, Angst und Anspannung unter den Soldaten nachempfinden. An diesen traumatischen Erlebnissen hätten manche Soldaten noch lange später zu leiden. Deshalb sei es klar, dass die Eigensicherung absolut im Vordergrund stehen müsse. Eine enorme Belastung für die Soldaten seien die eventuell drohenden juristischen Untersuchungen in Deutschland nach bewaffneten Auseinandersetzungen. Die mit dem Mandat des Deutschen Bundestages nach Afghanistan geschickten deutschen Soldaten hätten eine bessere Unterstützung durch Politik und Bevölkerung verdient.

Es solle jedoch nicht vergessen werden, dass in manchen Regionen Afghanistans deutliche Aufbauerfolge durch neue Schulen – auch für Mädchen – oder durch ein verbessertes Gesundheitssystem erzielt worden seien. Allerdings müssten die Aufbauprojekte deutlich koordinierter zwischen zivilen und militärischen Stellen durchgeführt werden.

Die Ausbildung der afghanischen Armee müsse weiter forciert und teilweise verbessert werden. Trotz gegenteiliger Versprechungen sei der unerlässliche Aufbau der Polizei bisher kaum merkbar vorangekommen. Polizisten würden zudem so schlecht bezahlt, dass sie ihre Familien nur durch Zusatzeinnahmen, beispielsweise durch Korruption, über die Runden bringen könnten.

Nur wenn diese und andere Verbesserngen gezielt in Angriff genommen würden, seien auch Abzugsszenarien für die ausländischen Truppen ab 2013 denkbar.

Im Frühjahr 2011 werden wieder Soldaten aus Augustdorf nach Afghanistan entsandt. Wie einige beteiligte Soldaten berichteten, beginnen dafür in Kürze die internen Vorbereitungen.

ZDF-Reportage. Sehr empfehlenswert, um einen Eindruck vom Alltag der Soldaten in Afghanistan zu gewinnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s