Auf ein Neues: Jugendparlament in Lemgo

In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Mittwoch, den 22. Juni 2011 sollen Vertreter anderer Kommunen über ihre Erfahrungen mit einem Jugendparlament berichten. Aus der Einladung des Ratsinformationssystems geht nicht hervor, welche Kommunen ihre Erfahrungen vorstellen können. In der vorletzten Sitzung des Jugendhilfeausschusses hieß es, dass neben der Stadt Gütersloh auch VertreterInnen mit eher negativen Erfahrungen zu Wort kommen sollten.

In den bisherigen Diskussionen und Veranstaltungen hatten sich bereits folgende Bedingungen für das Funktionieren eines Jugendparlaments herausgestellt:

  • Die Schulen und die Vereine und Einrichtungen mit Jugendabteilungen müssen umfassend beteiligt werden.
  • Ein Jugendparlament braucht eine feste Organisationsstruktur, die von der Stadtverwaltung gesichert werden muss.
  • Ein Jugendparlament hat Sitz und Stimme im Jugendhilfeausschuss.
  • Das Jugendparlament hat ein selbst verwaltetes Budget.

Hier eine Übersicht über die bisherige Diskussion und Berichterstattung in unserem Sozdemolemgo-Blog zum Jugendparlament in Lemgo.

Anregungen bietet sicher auch die diesjährige Verleihung des Reinhard-Mohn-Preises.:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s