Neues Denken mit Griechenland

Wer halbwegs logisch denken kann und die Tatsachen, z.B. die Situation vieler Menschen in Griechenland, zur Kenntnis nehmen will, dem müssen die locker formulierten, aber unverantwortlichen Aussagen des deutschen Finanzministers Schäuble die Wuttränen in die Augen treiben. Die Aussage, das bisherige Troika-Hilfsprogramm habe in Griechenland schon Erfolg gehabt, der nun durch die linke Regierung gefährdet sei – nur das griechische Volk sei bei der Wahl und mit der Unterstützung seiner jetzigen Regierung in die Irre geleitet – kann vielleicht als „hirnrissig“ bezeichnet werden, da es aber nicht aus Mangel an Kenntnissen formuliert sein kann, ist es in höchstem Maße verantwortungslos. Um aus der Wut auf die Ebene der Vernunft zurückzukehren, ist eine Stellungnahme des griechischen Finanzministers Varoufakis hilfreich. Weiterlesen

Werbeanzeigen