Empört Euch über die herrschende Griechenland-Politik

Dreist ist es schon, was der Öffentlichkeit von den EU-Oberen und unserer Regierung aufgetischt wird. Es gilt: Die linke Regierung in Athen muss weg. Sie stellt nämlich die Logik und die zerstörerischen Mechanismen der „Sparpolitik“ infrage. Da sind alle Mittel recht. Heiner Flassbeck stellt noch einmal einige wesentliche Zusammenhänge dar.

Natürlich gibt es auch sehr nachdenkllich machende Vergleiche mit dem Schuldenerlass von 1953 für das Nachkriegsdeutschland, verbunden mit der Wirtschaftsankurbelung durch den „Marshallplan“. Im Nachkriegsdeutschland war das der Start in einen Aufschwung, der „Wirtschaftswunder“ genannt wurde. Natürlich wollen unsere politischen Volksverführer in Politik und Medien davon nichts wissen. Ganz aufschlussreich ein Interview mit dem renommierten Ökonomen Thomas Piketty. Dort sagt er: „Mein Buch erzählt von der Geschichte der Einkommen und Vermögen, inklusive der öffentlichen. Was mir beim Schreiben auffiel: Deutschland ist wirklich das Vorzeigebeispiel für ein Land, das in der Geschichte nie seine öffentlichen Schulden zurückgezahlt hat. Weder nach dem Ersten noch nach dem Zweiten Weltkrieg.“

Übrigens lohnen sich auch die hoffnungsvollen Worte hier in unserem Blog vom 29. Januar dieses Jahres noch einmal zu lesen. Es war offensichtlich naiv zu glauben, dass die herrschenden politischen Kreise sich vom ökonomischen Sachverstand beeinflussen lassen würden. Und der erhoffte „Druck aus der Zivilgesellschaft“ war erkennbar schwächer als die Unterstützungspropaganda der Mainstream-Medien für die Herrschenden.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s