Nationalpark: Erst informieren, dann beurteilen

Alle, die sich über die Hintergründe für die Einrichtung eines Nationalparks in unserer Region informieren wollen, bietet sich diese Internetseite des BUND Lemgo an.

Diejenigen, die ihre Unterstützung für einen Nationalpark Teutoburger Wald deutlich machen wollen, können sich in die Unterschriftenliste eintragen. Hier herunterzuladen. Vielleicht können Sie die Unterschriftenliste dann in Ihrem Bekanntenkreis weitergeben.

Advertisements

WDR-Veranstaltung mit Prof. Klaus Töpfer zum Nationalpark

Mittwoch, 14.03.2012, findet im Detmolder Sommertheater (Neustadt 24) eine Veranstaltung von WDR 5 zu der Kontroverse um die Einrichtung des Nationalparks statt: WDR 5 Stadtgespräch – Nationalpark Teutoburger Wald: Schutz oder Schaden?

Der WDR schreibt: “Soll der Teutoburger Wald zum Nationalpark werden oder nicht? Kein Thema wird zurzeit in Lippe leidenschaftlicher diskutiert. Waldbauern fürchten um ihre Einkünfte, Jäger um ihre Jagdgebiete. Naturschützer wollen dagegen mehr Schutz für den besonders wertvollen Teutoburger Wald, der Landrat sieht eine einmalige Chance für den Tourismus.

Eigentlich war der Nationalpark schon beschlossene Sache, auch die Landesregierung steht dahinter. Nach der Eifel wäre es der zweite Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Doch nun formiert sich breiter Widerstand aus Bauern, Waldbesitzern und Bürgern gegen das Projekt. Die Fronten sind verhärtet, Runde Tische und Schlichter haben bisher nicht geholfen. WDR 5 bringt Gegner und Befürworter an einen Tisch. Es diskutieren u.a.:

Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesumweltminister a.D. aus Höxter
Friedel Heuwinkel, Landrat des Kreises Lippe
Lars Schmidt, Bundesverband der Säge- und Holzindustrie, Berlin
Andreas Schöneweiß, Betroffener Unternehmer aus dem Nationalpark Kellerwald-Edersee, Hessen
Schicken Sie uns Fragen und Anregungen zum Nationalpark “Teutoburger Wald” an: studio.bielefeld@wdr.de

Infos

Ort:
Detmolder Sommertheater,
Neustadt 24,
32756 Detmold

Zeit:
14.03.2012,
17:00 Uhr

Eintritt frei

Weitere Informationen:

  1. Förderverein Nationalpark
  2. Kreis Lippe zum Nationalpark
  3. Landesumweltministerium zum Nationalpark
  4. Bürgerinitiative gegen einen Nationalpark

SPD Lippe auf neuen Wegen

Die lippische SPD hat sich auf den Weg gemacht zu einer offeneren, diskussionsfreudigeren Partei. In der Detmolder Stadthalle fand am 09.01.2010 ein Mitgliederkonvent statt zur Situation der Partei und zum Wahlprogramm für die Landtagswahl im Mai. Nicht nur die Delegierten des Parteitages, sondern alle Mitglieder waren eingeladen und konnten mitdiskutieren. Da die Vorbereitung darauf noch nicht so recht geklappt hatte, wurde vereinbart, dass alle Ortsvereine bis Anfang Februar noch Änderungsvorschläge zum Programm einreichen können.

Der Entwurf für das Landtagswahlprogramm war erst kurz vor dem Konvent verschickt worden, so dass für die meisten eine Vorbereitung auf die Diskussion nicht möglich war. Ute Schäfer, die lippische Landtagsabgeordnete,  wies darauf hin, dass der Programmentwurf das Ergebnis fünfjähriger Gremienarbeit sei. Für viele Anwesende allerdings war der zu beratende Entwurf neu.

Genau dies zeigt ein Problem der SPD, wie der Landesgeschäftsführer Mike Groschek in seiner einleitende Rede eindringlich beschrieb: Die fehlende innerparteiliche Beteiligung mit einer demokratischen Streit- und Diskussionskultur. „Wir müssen wieder eine lebendige Partei werden“, rief er unter großem Beifall den Delegierten und Mitgliedern zu.

Weiterer Bericht folgt.