Nachdenken über unsere Demokratie

Manchmal hat man ein wenig Zeit und Lust zum Lesen und Nachdenken. Vielleicht über unsere Demokratie? Jose Saramago, der große portugiesische Schriftsteller und Nobelpreisträger, hat das vor kurzem gemacht. Über sein Fazit müsste man nachdenken und diskutieren – vor allem dann auch über die politischen und persönlichen Schlussfolgerungen.

Saramago kommt zu dem Schluss: “Sehen wir also den Tatsachen ins Gesicht. Das gesellschaftliche System, das wir bislang als demokratisch bezeichnet haben, ist mehr und mehr zu einer Plutokratie – Regierung der Reichen – geworden und hat aufgehört, eine Demokratie – Regierung des Volkes – zu sein.”

Hier der gesamte Text aus “Le Monde diplomatique”.

Werbeanzeigen