Was hat Yanis Varoufakis eigentlich gesagt?

Was hat der griechische Finanzminister u.a. in der berühmt gewordenen Jauch-Sendung eigentlich inhaltlich gesagt? Es ist schon wichtig zu wissen. Deshalb die unten stehende Übersetzung einer Stellungnahme zum Verhältnis Griechenlands zu Deutschland und zu seiner Sicht der Krise? Der von der Jauch-Redaktion  aus dem Zusammenhang gerissene „Stinkefinger“ hat natürlich alles Inhaltliche seitdem überlagert. Jauch hat selbstverständlich noch nicht einmal den Anstand besessen, diese Art der Aussagen aus dem Zusammenhang reißenden Verfälschung zuzugeben oder sich gar dafür zu entschuldigen. Der leitende Redakteur der Zeitschrift „Brand1“ Jens Bergmann sagte zurecht im Deutschlandfunk. „Jauch ist der am stärksten überschätzte Journalist Deutschlands.“ Hier das gesamte Interview mit Jens Bergmann, der natürlich auch über die Satire-Entlarvung von Video-Wirklichkeiten durch Jan Böhmermann spricht. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das Scheitern der europäischen Sozialdemokratie in der Euro-Krise

Manche wundern sich, dass die SPD um die 25 Prozent Wählerzustimmung herumdümpelt – am meisten viele der noch verbliebenen Mitglieder. Und sozialdemokratische Parteien in anderen europäischen Ländern sind bereits noch stärker abgestraft worden und sind auf einstellige Prozentwerte gefallen. Natürlich ist das weder Zufall noch Naturgesetzlichkeit. Es hat klar beschreibbare Ursachen, die allerdings schon vor einigen Jahren begonnen haben. Sie sind beispielhaft mit den Namen Schröder und Steinbrück verbunden. Die Sozialdemokratie hoffte, bei dem „faustischen Pakt“ mit dem Finanzkapital würden genügend soziale Krümel für ihre Wählerbasis abfallen – welch ein Irrtum. Aber nun? Weiter so! Weiterlesen

Neues Denken mit Griechenland

Wer halbwegs logisch denken kann und die Tatsachen, z.B. die Situation vieler Menschen in Griechenland, zur Kenntnis nehmen will, dem müssen die locker formulierten, aber unverantwortlichen Aussagen des deutschen Finanzministers Schäuble die Wuttränen in die Augen treiben. Die Aussage, das bisherige Troika-Hilfsprogramm habe in Griechenland schon Erfolg gehabt, der nun durch die linke Regierung gefährdet sei – nur das griechische Volk sei bei der Wahl und mit der Unterstützung seiner jetzigen Regierung in die Irre geleitet – kann vielleicht als „hirnrissig“ bezeichnet werden, da es aber nicht aus Mangel an Kenntnissen formuliert sein kann, ist es in höchstem Maße verantwortungslos. Um aus der Wut auf die Ebene der Vernunft zurückzukehren, ist eine Stellungnahme des griechischen Finanzministers Varoufakis hilfreich. Weiterlesen