Neue Kraft nach den Wahlniederlagen

DIE ZEIT berichtet, dass sich Anfang Oktober in Madrid europäische Sozialisten und Sozialdemokraten, aber auch Grüne mit Obama-Beratern getroffen haben, um zu überlegen, wie nach den Wahlniederlagen neue Kraft zu schöpfen sei.<!–more–>

Die zentrale Botschaft der Überlegungen war: Öffnet euch. Die Zeiten einsamer Stärke großer Volksparteien sei vorüber. Es müssten immer wieder linke Koalitionen geschmiedet werden. Das sei aber nur erfolgreich möglich, wenn sich die hierarchischen Organisationsstrukturen der Parteien änderten. Neue Formen der Demokratisierung und Basisorientierung seien notwendig.

“Die Kontrollfreaks in den alten Parteihierarchien, die vor nichts mehr Angst hätten als vor spontanen Meinungsäußerungen und unerwartetem Widerspruch, seien Teil des Problems un d unfähig, zu dessen Lösung beizutragen”, hieß es dort.

Hier der Bericht.

Werbeanzeigen

“Der Kampf geht weiter” für sozialdemokratische Ideen

Gero von Randow schreibt in DIE ZEIT vom 08.10.2009 einen unbedingt diskussionwürdigen Artikel über die Zukunft der Linken in Europa. Er sagt, “die Linke muss ihre Sprengkraft wiederentdecken”. Und er gibt Hinweise, wie das auch für die SPD geschehen könne.

Unbedingt lesenswert! – Hier.